Landesspringpferdechampionate 2018

Begabte Springnachwuchs im Focus
gp4f4601Das Pferdezentrum in Standenbühl bot am Sonntag, den 8. Juli, einmal mehr eine ideale Kulisse für die diesjährigen Springpferdechampionate des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar. Mit Hermine la Habana, Qui Lida und Maroque standen erstklassige Pferde in der Schärpenriege. Im nunmehr dritten aufeinanderfolgenden Jahr waren die Landesspringpferdechampionate in das traditionelle Dressur- und Springturnier des Zellertal-Donnersberger Reit- und Fahrvereins eingebunden.
Den Preis der Generalagentur Klaus Wilhelm, das Championat der Vierjährigen gewann mit der Wertnote 8,5 die von Thomas Wittemer vorgestellte Hermine la Habana, eine Tochter des Hermes de Lux. Züchter ist die Wittmer GmbH, Worms. Mutter der Stute ist Cohiba la Habana, mit der Thomas Wittmer viele Erfolge im Springen bis zur Klasse SPR S verbuchen konnte. Der zweite Platz ging an Attaque vom bis zu deutschen Meisterschaften und Nationenpreisen erfolg IMG 8680reichen Armitage. Auf Mutterseite erscheint die gute VPrSt Quentina v. Quinar, die u.a. den SPR S siegreichen Luino v. Lazio hervor gebracht hat. Darüber hinaus gingen die Cardea 2 v. Caretino (SPR S), Can do it 6 (SPR S), Chesney Corner v. Casi no Boy xx (GEV S), Baldessarino v. Baldini (SPR S), Carwan v. Caletto I (SPR S), Ramadan 17 v. Roman (SPR S) aus der direkten Stutenlinie hervor. Thomas und Graciela Bruch, St. Wendel sind züchterisch verantwortlich. Platz 3 ging an Dita von Teese mit Dr. Sven Bischoff im Sattel. Die aus der Zucht von Janina Kuhn, Rockenhausen, stammende Stute ist eine Tochter des süddeutschen Prämienhengstes Donnersberger, der aktuell mit Markus Renzel in SPR S auf internationale Parkett erfolgreich unterwegs ist. Die Mutter, die Präd. S Stute Waykiki, die fast 10 Jahre beständig im Springsport bis SPR M erfolgreich war, ist eine weitere Reverenz. Aus dem Stamm gingen zahlreiche im Sport erfolgreiche Pferde hervor.
Bei den fünfjährigen Springpferden, der Preis des Gestüts Tannenhof, ritt Vanessa Raubenheimer die Stute Qui Lida mit 8,0 zum Sieg. Die aus der Zucht des Peter Steiger stammende Stute ist eine Tochter des SPR S siegreichen Qui Lago, der 2010 mit Toni Haßmann u.a. Platz 5 im Finale des Bundeschampionats belegte. Mutter ist die viele Jahre mit Peter Steiger bis SPR M erfolg- und siegreiche Päd. S Stute Chantal v. Calido. Aus dem Stamm gingen u.a. RA Cerutti v. Calido (SPR S), Kalina B v. Calido (SPR S), Cato 37 v. Calido (DRE S) und Cantus Cheyenne v. Calido (SPR S) hervor. Ciacolino von Ciacomo aus der Zucht des Eugen Schmidt, Kaiserslautern, sicherte sich mit Wolfgang Schmidt im Sattel den zweiten Platz. Ciacolino ist ein Sohn der über mehr als 10 Jahre im Springsport bis SPR S erfolgreichen VPr/Präd.S Golden Pepper v. VPrH Grandus. Sie repräsentiert den Stamm der Fiedel v. Norius der seit Jahrzehnten in der Zuchtstätte Schmidt gepflegt wird. Zahlreiche SPR S erfolgreiche Pferde, darunter der gekörte Weinprinz (v. Weinberg) SPR S, Wonderful One (v. Wörth) SPR S, Amonreh (v. Adler) SPR S, Animo (v. Arato xx) SPR S, Flamme (v. Arato xx) SPR S u.v.a. gehen auf diesen Stamm zurück. Thomas Wittmer sprang mit Escordina v. No Limit / Balou du Rouet auf den dritten Medaillenrang. Züchter ist Johannes Reppe, Kodersdorf.
Maroque, Sohn des mit Hans Dieter Dreher international erfolgreichen Magnus Romeo, war die Nummer 1 bei den sechsjährigen Springpferden, Preis des FRPS. Mit der Wertnote von 8,2 übertraf der von Laura Monier vorgestellte Springnachwuchs seine Mitbewerber. Mutter des Maroque ist die VPrSt Quentina v. Quinar, die den o.b. Attaque hervorgebracht hat. Ein weiterer beachtlicher Zuchterfolg für die Zuchtstätte von Thomas und Graciela Bruch, St. Wendel. Mit guten Leistungen wusste auch der von Jennifer Bender vorgestellte Cash´s Firework vom mit Hans Günter Klein international erfolgreichen Cassius Clay zu überzeugen. Mutter ist die Präd. S Stute Falin von Feuerwerk, die über 10 Jahre mit Wilhelm Hamm im Springen bis SPR M erfolgreich war. Sie sammelten 199 Platzierungen. In Kombination mit Lordano brachte Falin auch den mit Wolfgang Schmidt SPR S erfolg- und siegreichen Leon 519. Züchter von Cash´s Firework ist Holger Hess, Standenbühl. Mit Capuano 2 (Reiter Wolfgang Schmidt) ist ein weiterer Nachkomme der guten o.b. VPr/Präd.S Golden Pepper v. VPrH Grandus aus der Zucht des Eugen Schmidt, Kaiserslautern, im Championatsranking (Platz 3). Capuano teilt sich den Medaillenrang mit La Paz H v. Los Angeles a.d. Gemini v. Grandus, der von Züchter Tochter Lena Horn vorgestellt wurde. Er geht auf einen über Generationen bei Helmut Horn, Stadecken, gepflegten Stamm zurück. Etliche in beiden Sparten sporterfolgreiche Pferde sowie der gekörte Graf Gatsby v. Gottward, stammen aus der direkten Mutterlinie.
Dr. Dietrich Plewa wusste die Finalvorstellungen exzellent zu kommentierten. Er verstand es sehr gut, seine Einschätzungen und die seiner Richterkollegen darzustellen und dem Publikum nachvollziehbar zu begründen. Ein herzliches Dankeschön! - Weiterer Dank gilt dem Verein zur Förderung der Pferdezucht und Pferdesport in Rheinland-Pfalz-Saar und den Sponsoren, die die Championate unterstützt haben. Zusätzlich ein Großer Dank an die Verantwortlichen und zahlreichen Helfer vor Ort rund um den Zellertal-Donnersberger Reit- und Fahrverein und den Helfern aus dem Pferdezuchtverband. Es war eine gelungene Gemeinschaftsveranstaltung.
Der Championatstag wurde komplettiert durch das S Springen, den Preis der Kreissparkasse Donnersberg. Die Prüfung wurde von Laura 473 mit Niklas Betz im Sattel gewonnen. Auf Platz 2 stand Quentina mit Guido Augustin. Platz 3 ging an Claudio mit Brian Klimutta.


Hans-Willy Kusserow
Zuchtleitung / Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Ergebnisse Landesspringpferdechampionate 2018

Fotos folgen

Zum Anfang